Kontinuierliche Optimierung seit 1928

danlind wurde 1928 von Gustav Lind Senior unter dem Namen Linds Kemiske Fabrikker gegründet. Zu Beginn befand sich die Fabrik in einem Hinterhof in Holstebro, und die Produktion, die hauptsächlich aus Seife bestand, fand nachts statt. Die Kundengruppe bestand dann aus Bauern, und der Verkauf erfolgte direkt und exklusiv an sie. In den 70er und 80er Jahre entwickelte sich das Unternehmen stetig in der Eigenmarken- und Lohnfertigung und ist heute Skandinaviens größtes Unternehmen. Im Jahr 2017 wird danlind in McBride, einen der weltweit größten Handelsmarkenhersteller für Waschmittel, integriert.

Fokus auf Forschung und Entwicklung

Sowohl Gustav Lind sen. und Jr. erkannten die Bedeutung von Investitionen in Forschung und Produktentwicklung und haben es geschafft, Chancen in der wissenschaftlichen und technologischen Entwicklung zu bewältigen. Diese frühe Aufmerksamkeit für wissenschaftliche und Marktveränderungen hat danlind eine starke Geschäftsgrundlage gegeben. Der Fokus auf kontinuierliche Verbesserung und hohe Anpassungsfähigkeit an den Markt sind immer noch einige unserer wichtigsten Tugenden. Das Ergebnis ist unter anderem das erste Waschmittelpulver weltweit mit der EU-Blume, Kaltwasser-Waschmittel und Geschirspülltabs in wasserlöslicher Folie. Mit der Aufnahme in McBride ist die Entwicklungskapazität von danlind größer als je zuvor. Heute haben wir Technologiezentren in allen wesentlichen Bereichen von Waschmitteln.

Von der Familieunternehmen zur börsennotierten Gesellschaft

1961, im Alter von 23 Jahren, übernahm der Sohn des Gründers, Gustav Lind, die Leitung des Unternehmens. Er fuhr bis 2005 fort, wo Verkaufsleiter Henrik Aagaard Geschäuftsführer wurde. Gustav Lind ist bis 2015 Verwaltungsratspräsident in danlind. In 2017, Im Alter von 79 Jahren übergab Gustav Lind die Schlüssel an Rik de Vos, Geschäftsführer von McBride, die an der Londoner Börse notiert ist. Die Wahl von McBride als neuer Eigentümer basiert auf dem Wunsch, das Unternehmen einem neuen Eigentümer zu überlassen, der den Markt kennt, aber auch selbst eine Produktionsfirma ist.

Ein gutes Arbeitsklima sorgt für Stabilität

danlind betreibt heute zwei Werke in Dänemark und beschäftigt viele engagierte Mitarbeiter. Wir bei danlind legen großen Wert auf ein gutes Arbeitsklima und bieten unseren Mitarbeitern die Möglichkeit, sich durch Aus- und Fortbildung laufend weiterzubilden. Deshalb hat sich bei uns ein ungewöhnlich fester Mitarbeiterstab entwickelt, der sich durch hohe Mitarbeiterzufriedenheit, eine starke Innovationskraft, nur wenige Fehlzeiten und eine durchschnittliche Betriebszugehörigkeit von zehn Jahren auszeichnet. Dies wiederum hat großen Anteil daran, dass sich danlind als starker, stabiler Akteur durchsetzen konnte, der sich durch globale Marktkenntnisse, große Innovationskraft und eine effiziente Wertschöpfungskette auszeichnet.

Umweltschutz auf der Tagesordnung

Der Umweltschutz ist tief in unserer Identität und Mentalität verankert. Schon in den 1980er-Jahren, als wir mit der Energieoptimierung durch Wärmerückgewinnung begannen, standen Umweltfragen bei danlind auf der Tagesordnung. Durch Recyclingverfahren ist es uns gelungen, die Ableitung von Abwasser sowohl bezüglich der Menge als auch der Konzentration deutlich zu vermindern. Wir bei danlind möchten bei umweltmäßigen Verbesserungen weiterhin Vorreiter sein – und dies nicht nur in der Technologie, sondern auch in der Produktion.

Meilensteine in der danlind-Geschichte

2017

danlind wird an Englishe McBride verkauft. Zusammen haben wir heute 4.300 Mitarbeiter mit Produktionsstätten an 19 Standorten in der Welt. Gleichzeitig erweitert sich das Produktprogramm insbesondere bei flüssigen Produkten deutlich.

2016

Der Standort in Hammel wird zur Optimierung von Lager und Logistik um 7.000 m² erweitert. In dem klimafreundlichen Anbau konnte der Gesamtenergieverbrauch im Vergleich zur übrigen Produktion um 50 % gesenkt werden.

2009

danlind bringt Waschmitteltabs mit ECO-Label auf den Markt.

2008

danlind wird für Dänemark für den Umweltpreis der EU in der Kategorie „Grüne Produkte und Lösungen“ nominiert, und zwar für die Entwicklung eines Kaltwasserwaschmittels.

2007

danlind wird für den englischen BRC-Standard zertifiziert.

2003

Linds Fabrikker A/S wird anlässlich des 75-jährigen Bestehens in danlind as umbenannt.

2001

Für die Entwicklung des ersten mit dem EU-Ecolabel „Euroblume“ ausgezeichneten Waschmittels der Welt erhält Linds Fabrikker A/S den europäischen EMAS-Preis.

2000

Das Unternehmen wird ISO14001-zertifiziert und ins EMAS-Register eingetragen.

Linds Fabrikker A/S übernimmt den Tabs-Produzenten Cleantabs A/S. Damit eröffnet danlind einen weiteren strategisch wichtigen Geschäftsbereich.

1989

Linds Fabrikker A/S führt für den multinationalen Konzern Procter & Gamble Ariel als Flüssigwaschmittel auf dem dänischen Markt ein.

1975

danlind wird als Vertriebsgesellschaft gegründet, erstmals unter dem Namen danlind.

1974

Das Unternehmen wird um eine Produktionsanlage für sprühgetrocknetes Waschpulver erweitert.

1968

Das Unternehmen zieht in ein neu errichtetes Gebäude außerhalb von Holstebro.

1961

Gustav Lind junior übernimmt die Leitung von seinem Vater.

1928

Gustav Lind senior beginnt mit der Produktion von Seife und gründet das Handelsunternehmen Linds Kemiske Fabrikker (Linds Chemische Fabriken).